Unterwegs zu neuer Meisterschaft  

Vom Frühlings- bis zum Herbstbeginn begeben wir uns mit allen, die uns begleiten mögen, auf die Walz für eine menschenwürdige Zukunft. Dabei sind wir von Mallnitz bis Lavamünd quer durch Kärnten unterwegs und erproben und verfeinern das jetzt notwendige Handwerkszeug für Zukunftsgestaltung. Genussvoll, mit Leichtigkeit und Freude, in bewegendem Miteinander verbunden mit vielen gleichgesinnten Menschen und Initiativen. 


Für diese Initiative gibt es einige Inspirationsquellen:

Nach den letzten zwei Jahren haben wir Sehnsucht nach Bewegung in der Natur, nach echter menschlicher Begegnung, nach lebhaftem Austausch.

Die aktuellen Herausforderungen machen uns bewusst, dass wir unser Handwerkszeug der Zukunftsgestaltung überdenken müssen und wollen. Wir starten (einmal mehr) neu und begeben uns auf die weite Reise von der Gesellen- zur Meisterschaft. Da liegt der Begriff "Auf die Walz gehen" nicht nur als Metapher nahe. 

Innere Impulse brauchen Anregung und Austausch.  Viele Initiativen sind bereits unterwegs und halten, wie wir, die Fackel der Menschlichkeit und der Menschenwürde hoch. Darunter verstehen wir die Freiheit, unsere eigenen Potentiale entdecken und stärken zu können, uns in unserer Entwicklung gegenseitig zu fördern und zu unterstützen, im Einklang und in Frieden mit allen Wesen unserer wunderschönen Erde zu leben und dringend notwendige soziale Innovationen in Cokreation entwickeln zu können.

Wir wollen voneinander und von der Natur lernen. Und zum Abschluss, bei Herbstbeginn zu Neumond, unsere Erkenntnisse teilen und neue Projekte  auf den Weg bringen. Und vielleicht werden daraus drei Jahre und einen Tag ....

Der Verlauf unserer Wegstrecke ist grob als Rahmen vorgegeben, darin bleibt jedoch viel Platz für Überraschendes, wie spontane Abzweigungen, Momente der Stille und Orte des Staunens. 
Denn der Weg (und die Zukunft) entsteht im Gehen. 

Hier geht's zur den Hintergründen der Idee,
hier zu den Wanderterminen
und hier zum Tagebuch mit Fotos und Texten.