Tage der Zukunft Tage der Zukunft (Bildquelle: © Ha Shao Hui)

Tage der Zukunft

Agrar Co Working Space Klagenfurt Mag. Stefanie Geiger  (Bildquelle: IFZ)

Agrar Co Working Space Klagenfurt

Team:
Mag. Stefanie Geiger
Klagenfurt am Wörthersee, Kärnten

Dieses Projekt steht für nachhaltiges Einkaufen und Arbeiten mit Erlebnischarakter. Markthalle und Agrar Co Working Space bieten Platz für Vermarktung und Produktion von Bioprodukten aus der Region sowie altes Handwerk und Upcycling. Nicht nur Beziehungs- und Bildungsnetzwerke können hier geflochten werden sondern es entsteht auch Raum für ein naturnahes Freizeit und Einkaufserlebnis. Ein Pop-up Heuriger und Event und Seminarräume laden zum Verkosten und genießen ein. So sieht die Zukunft des Konsums aus; regional, transparent, naturverbunden und nachhaltig!

Art of Cooperation & Servicestelle des Wandelnetzwerks Hansi Herzog, Angelika Schanda (Bildquelle: IFZ)

Art of Cooperation & Servicestelle des Wandelnetzwerks

Team:
Hansi Herzog, Angelika Schanda
Wien

Wir vernetzen die (vorerst) österreichische Wandelgesellschaft, in dem wir über Sektorengrenzen hinweg (Zivilgesellschaft, Verwaltung, Wirtschaft, Wissenschaft) alle jene Akteure ansprechen, die sich für einen gesamtgesellschaftlichen Wandel hin zu einem "guten Leben für Alle", einsetzen. Dabei orientieren wir uns an den UN-Nachhaltigkeitszielen. Unsere Schwerpunkte sind: Forschung - Bildung & Begleitung – Entwicklung. 
Im Zentrum unserer Arbeit steht unser Modell "Art of Cooperation", welches sich mit der Frage beschäftigt, wie wirkungsvolle Kooperation gelingen kann.

www.artofcooperation.org

C3 für CSR Plattform Co-kreatives Wissen Maria Bogensperger, Stefanie Bogensperger, Martina Maria Linzer (Bildquelle: IFZ)

C3 für CSR Plattform Co-kreatives Wissen

Team:
Maria Bogensperger, Stefanie Bogensperger, Martina Maria Linzer
Salzburg, Steiermark

Wir sind eine Unternehmenskooperation (Salzburg und Steiermark) für Soziale Verantwortung und gesellschaftliche Resilienz (Gesundheit). Unsere Idee ist es, einen co-kreativen Wissensinput (Bildung + Wirtschaft) in Form einer CSR-basierten IT-Plattform mit entsprechenden spezifischen APP´s zu generieren. Daraus sollte ein ganz neuer innovativer Zugang zum "gemeinsamen Miteinander" - "Humankapital" entstehen. Die Vision ist es, einen nachhaltigen Erfolg im "Menschlichen Wirken" entstehen zu lassen, weil die MitarbeiterInnen im Unternehmen der Erfolgsfaktor Nr. 1 und die Kinder und Jugendlichen unsere Zukunft sind. Der Mensch stellt nicht nur einem Teil der Schöpfung darstellt, sondern trägt auch Verantwortung für die Gesamtheit und Erhaltung einer lebenswerten (Arbeit)Welt.

www.wir-csr.at
www.gainandsustain.eu

Der Biobote Irmgard Löschenkohl, Maria Seger (Bildquelle: IFZ)

Der Biobote

Team:
Irmgard Löschenkohl, Maria Seger
Kappel/Krappfeld, Kärnten

Seit 21 Jahren sorgt dieser Zusammenschluss von 30 Biobauern und kleinen Gewerbebetrieben für die Hauszustellung von Bioprodukten. Nun steht ein Generationenwechsel bevor und die Jüngeren wollen den Betrieb auf bessere Beine stellen. Ein wichtiger Punkt ist es, aus der normalen Bankfinanzierung auszusteigen und andere Wege zu gehen.

www.derbiobote.at
Erdakademie Julia Huether, Roland Jaritz, Thomas Moritz (Bildquelle: IFZ)

Erdakademie

Team:
Thomas Moritz, Julia Huether, Roland Jaritz,
Villach, Kärnten

„Erdakademie" (Arbeitstitel) ist ein, als Gemeingut und nach dem „Open Source" Prinzip organisiertes, Projekt der Bewegung „Verantwortung Erde". Uns begeistert dabei die Vision eines „Guten Lebens für Alle und Alles" jenseits des Wachstumszwangs und der Dominanz des Geldes. Ein Schlüssel für einen grundlegenden gesellschaftlichen Wandel in diese Richtung sind aus unserer Sicht die dafür erforderlichen Fähigkeiten – wir tun, was wir können, und können, was wir lernen. Um diese gesellschaftlichen Fähigkeiten zu stärken, wollen wir verstreutes „Wissen des Wandels" recherchieren, ausprobieren, verdichten, strukturieren; Bildungsformate entwickeln und Bildungsveranstaltungen organisieren, vor allem aber den freien Austausch von Wissen, Fertigkeiten und Haltungen unterstützen.

www.verantwortung-erde.org

ERdLEBEN<br>Nachhaltigkeit für Kinder und Jugendliche Alexandra Margarita Sacher Santana, Petra Horni-Dereani, Julia Koreimann (Bildquelle: IFZ)

ERdLEBEN
Nachhaltigkeit für Kinder und Jugendliche

Team:
Alexandra Margarita Sacher Santana, Petra Horni-Dereani, Julia Koreimann
Feldkirchen, Kärnten

Unser Ziel ist es, heute Kompetenzen aufzubauen, die Kinder und Jugendliche morgen ihr Leben gestalten lassen. Achtsamkeit für sich SELBST und für das UMFELD sind Grundlagen für eine resiliente und somit zukunftsfähige Gemeinschaft in der Schule und zu Hause. Unsere erfahrenen ExpertInnen begleiten die SchülerInnen beim Experimentieren und Entdecken außerhalb des Klassenzimmers. Durch die interaktiven Workshops werden die Zusammenhänge der Natur auf besondere Weise erlebt, erkannt und verstanden, so wird Fachwissen erworben und Selbstermächtigung gefördert. ERdLEBEN bietet Workshops an, welche das Etablieren einer nachhaltigen Schulkultur unterstützen.

Die Themen umfassen: Garten, Bienen, Pilze, Kräuter, Bewegung, Naturkosmetik etc.

www.facebook.com/ERdLEBEN-1791125587625823/
Homepage in Planung

Freilich Open Arts Judith Kuneth, Frank Schulleri, Martina Brunner (Bildquelle: IFZ)

Freilich Open Arts

Team:
Judith Kuneth, Frank Schulleri, Martina Brunner
Wien

Freilich Open Arts ist ein Netzwerk aus Künstlern und Kunstliebhabern. Neben der Veranstaltung von Wohnzimmer-Konzerten bringen wir diverse Kunstrichtungen wie Poetry Slams, Filmvorführungen oder Theater in unkonventionellen Räumlichkeiten unter's Publikum. Unser Ziel ist es, Künstler zu unterstützen und Kunstliebhabern ein einzigartiges Kunsterlebnis zu ermöglichen. Dazu möchten wir die erste digitale Plattform entwickeln, die Privatpersonen, Veranstalter, junge lokale Künstler, Publikum effektiv miteinander vernetzt.

freilichopenarts.com

GIZ-mo: GRÜNDER & INNOVATIONSZENTRUM - mobil Mag. Gloria Maria Bottaro, Katharina Rötzer, BA, Alexander Ujcik (Bildquelle: IFZ)

GIZ-mo: GRÜNDER & INNOVATIONSZENTRUM - mobil

Team:
Mag. Gloria Maria Bottaro, Katharina Rötzer, BA, Alexander Ujcik
Annenheim, Kärnten & Wien

Das mobile Gründer- und Innovationszentrum GIZ-mo verfolgt einen völlig neuen Ansatz: Wir sehen ältere Arbeitssuchende als eine vielversprechende Potentialgruppe für Gründungen und Start-ups im ländlichen Raum. Technischer Fortschritt und Digitalisierung verändern rasant unsere Lern- und Arbeitswelt. Die Art, wie wir eine Erwerbsbiographie denken, kann mit diesem Tempo aber leider meist nicht Schritt halten. Vor allem dann, wenn es um das Thema „Selbstständigkeit" geht. Genau hier wollen wir ansetzen! Die Voraussetzungen dafür schaffen wir auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse und erprobter Innovationsprozesse. Die Entwicklung einer regionalen Gründerszene kann Landflucht eindämmen, die regionale Wirtschaft stärken und (nicht nur) älteren Arbeitssuchenden neue Perspektiven eröffnen.

www.giz-mo.at

High Low Tech - Innovation verbindet DI (FH) Wallner Thomas, DI (FH) Gramer Rainer, DI (FH) Daniel Magyar (Bildquelle: IFZ)

High Low Tech - Innovation verbindet

Team:
DI (FH) Wallner Thomas, DI (FH) Gramer Rainer, DI (FH) Daniel Magyar
Klagenfurt am Wörthersee, Kärnten

Wir sind ein Team von Technikern, das sich der Entwicklung und Anwendung nachhaltiger Kulturtechniken, vor allem der Bautechnik, verschrieben hat. Wir wollen Menschen, besonders in Entwicklungsländern, dabei unterstützen, ökonomisch und ökologisch nachhaltig Infrastruktur zu schaffen. Wir arbeiten an einem Lernkonzept, welches den Wissenstransfer auch zu Menschen ermöglicht, die nur rudimentäre technische sowie sprachliche Kenntnisse besitzen. Das entwickelte Konzept basiert auf der Bindekraft von Tonpartikeln, benötigt keinen Einsatz fossiler Energieträger und erzeugt einen Verbundbaustoff, der zum Teil standardisiert produziert werden kann. Dies ermöglicht die Substitution von importabhängigen, fossilen Energieträgern durch lokale, menschliche Arbeitskraft, stärkt die lokalen Wirtschaftskreisläufe und verbessert die Einkommenslage des Einzelnen.

Leadership for Transition (LiFT) 3.0 – Politics Dr. Elke Fein, Dr. Bettina Geiken (Bildquelle: IFZ)

Leadership for Transition (LiFT) 3.0 – Politics

Team:
Dr. Elke Fein, Dr. Bettina Geiken
Institut für Integrale Studien, Freiburg, Deutschland

Unser geplantes neues Projekt "Leadership for Transition (LiFT) 3.0 - Politics" setzt die Arbeit der bestehenden, EU-geförderten Partnerschaft fort. Die im Lauf der letzten vier Jahre erarbeiteten Erfahrungen sollen so aufbereiten, dass die LiFT-Methode "Collaboratory" und ähnliche Ansätze speziell in politischen Kontexten eingesetzt werden können. Wir meinen, dass im Bereich politischer Entscheidungsfindung Ansätze dringend nötig sind, die über die konventionellen, parteipolitischen Logiken hinausgehen und das zugunsten einer konstruktiven Beteiligung aller relevanten Perspektiven an der Entwicklung tragfähiger Lösungen im Dienst am Gemeinwohl. Das Projekt möchte zu einem entsprechenden Kultur- und Paradigmenwechsel beitragen, in dem interessierte Entscheider, Amtsträger, Moderatoren und engagierte Bürger methodisch geschult werden und gemeinsam neue Ansätze erproben.

leadership-for-transition.eu

Mein Paradiesbaum Maria Magdalena Schleicher, Georg Buss (Bildquelle: IFZ)

Mein Paradiesbaum

Team:
Maria Magdalena Schleicher, Georg Buss
Klagenfurt am Wörthersee, Kärnten

Mein Paradiesbaum ist das Angebot und die Chance, als Patin/Pate für einen regionalen Bio-Obst-Baum das Paradies Erde im Ökosystem Mensch-Baum wieder sichtbar zu machen, zu regenerieren und neu im Bewusstsein und im Tun zu verankern. Den eigenen Obstbaum im Jahreskreislauf sinnlich zu erleben, zu genießen, das schöpferische Leben in der Natur zu erkennen und zu feiern ... das möchten wir mit künstlerisch-kreativen Elementen begleiten. Darüber hinaus erstellen wir praktische Rahmenangebote zu Obstbaumschnitt, Baumpflege, Ernte und Verarbeitung, Lagerung. Das Angebot gilt für jeden Menschen in Kärnten in Kooperationen mit Schulen- und Bildungseinrichtungen, Firmen, Institutionen, Landwirten, Imkern und Ökoinitiativen.

Power of Selfness<br>1. Online Kongress zu Selfness als Lebenskunst Veronika Strobl (Bildquelle: IFZ)

Power of Selfness
1. Online Kongress zu Selfness als Lebenskunst

Team:
Veronika Strobl
Krumpendorf am Wörthersee, Kärnten

Im Herbst/Winter 2018 führe ich erstmals einen Onlinekongress zum Thema „Selfness" durch. Ein Onlinekongress ist eine mehrtägige Veranstaltung über Internet, bei dem die Kongressteilnehmer zu verschiedenen Themenbereichen Experteninterviews sehen und sich gleichzeitig interaktiv beteiligen können. Der Kongress dient als Marketinginstrument zur Vergrößerung von Reichweite & Sichtbarkeit der Experten am Markt und als neue Möglichkeit des e-Learnings & Bildungstransfers, um gesellschafts-relevante Trends wie z.B. „Selfness" zu verbreiten. Der Onlinekongress hat durch das Vernetzungspotential eine große Breitenwirkung. Die Verbindung von Mensch, Technik und Nutzen über einen virtuellen Raum reduziert die räumliche und soziale Distanz, schafft Anonymität und zugleich Verbundenheit u.a. über die Online-Community.

Puppenmacherwerkstatt mit Bildungsauftrag Lisa Engel, Michaela Simschitz (Bildquelle: IFZ)

Puppenmacherwerkstatt mit Bildungsauftrag

Team:
Lisa Engel, Michaela Simschitz
Althofen, Kärnten

Bei der Entwicklung und Herstellung von Puppen verbinden wir in unserem interkulturellen und altersheterogenen Projekt alte und in Vergessenheit geratende Handwerkstechniken mit Neuem wie Upcycling und Recyling. Kreative Techniken beim Design, bei der Entwicklung und Gestaltung stehen bei uns im Vordergrund. Durch unsere Form des Community Learnings mit kooperativen Lern¬systemen entsteht ein Raum, in dem Menschen ihr mitgebrachtes Potential entfalten, Kompetenzen einbringen und neue Fertigkeiten erwerben. Durch die Einbeziehung aller Menschen, auch von Randgruppen, gestalten wir gesellschafts¬politisch unseren Teil zur Entstehung sozialen Friedens mit. Das Puppenmacherhandwerk hat in Österreich kaum Tradition oder Bedeutung. Das wollen wir im Land einer Elli Riehl ändern.

derraum.eu

Seitenstettener Kreis Josefa Maurer, Franzi Maurer, Tobias Plettenbacher (Bildquelle: IFZ)

Seitenstettener Kreis

Team:
Josefa Maurer, Franzi Maurer, Tobias Plettenbacher
St. Peter/Au, Niederösterreich

Unsere Hoffnung ist es, Schwierigkeiten in der Finanzarchitektur in einem breiten, überparteilichen Miteinander enttabuisieren zu können. Damit wäre es möglich, Politik seitens einer breiten Basis der Bevölkerung für notwendige nachhaltige Entscheidungen, z. B. für Forschungsprojekte über alternative Geldkonzepte, zu unterstützen. Wirtschaftspolitische Sachzwänge, welche unersetzbare Werte in so vielen Bereichen (Natur, Kultur, Sozialem) verdrängen, brauchen Freude an einer Weiterentwicklung von Demokratie, aber auch die Vorstellung, dass aus Feinden Freunde werden können.

VölkerCHOR Evelin Piercer, Inna Pleschutznig,Tamara Kokal (Bildquelle: IFZ)

VölkerCHOR

Team:
Evelin Piercer, Inna Pleschutznig,Tamara Kokal
Völkermarkt, Kärnten

Wir bestehen aus einer Gruppe von 15 Personen mit unterschiedlichen Nationalitäten (Österreich, Armenien, China, Iran, Rumänien, Slowenien, Afghanistan und Weißrussland) und bieten durch die Vielfalt in der Gruppe ein weitgefächertes musikalisches Angebot. In entspannter Atmosphäre und durch das gemeinsame Singen wird die Beziehung zwischen einheimischen SängerInnen und den MigrantInnen verstärkt und die Integration findet wie selbstverständlich statt. Wir lernen voneinander die jeweilige Kultur und Sprachen, finden neue Freunde, erweitern Horizonte und können Vorurteile abbauen. Der Chor wurde im Jänner 2017 ins Leben gerufen. Wir möchten den positiven Weg des Chores weiter ausbauen, um auch in Zukunft Orte zu schaffen, wo Menschen wieder gerne leben.

Besuchen Sie Tage der Zukunft auf facebook Besuchen Sie Tage der Zukunft auf twitter Besuchen Sie Tage der Zukunft auf google plus Besuchen Sie Tage der Zukunft auf youtube Besuchen Sie Tage der Zukunft auf xing
Institut für Zukunfktskompetenzen Tage der Zukunft Zukunftskompass Zukunftsprojekte