Tage der Zukunft Die PreisträgerInnen (Bildquelle: IFZ)

Die PreisträgerInnen

Gewinner 2018

Plant for the Planet

Wie kann ich mein Lieblingstier, den Eisbären, retten? Diese Frage stellte sich Felix Finkbeiner als neunjähriger Schüler und kam auf die Idee, dem Klimawandel mit dem Pflanzen von vielen Bäumen zu begegnen. Felix formulierte seine Vision so: "Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen. Und so auf eigene Faust einen CO2-Ausgleich schaffen, während die Erwachsenen nur darüber reden. Denn jeder gepflanzte Baum entzieht der Atmosphäre CO2." Das war der Grundstein für die Initiative "Plant for the Planet", für die sich inzwischen 100.000 Kinder weltweit einstzen. Das ursprüngliche Ziel, bis 2020 eine Milliarde Bäume zu pflanzen, ist bereits seit langem erreicht, derzeit sind es schon weit über 15 Milliarden. Und das nächste Ziel sind weitere 1000 Milliarden Bäume! Für die Jury des Planetary Awards ist diese Initiative ein ermutigendes Beispiel dafür, dass jede/r, egal welchen Alters und egal an welchem Ort der Welt dazu beitragen kann, die Erde ein Stück besser zu machen - mit ansteckender Begeisterung, langem Atem und einem unterstützenden Umfeld. In Vertretung von Felix Finkbeiner, der gerade sein Bacchelor-Studium beendete, übernahm Manfred Meister, Botschafter für Klimagerechtigkeit aus Österreich, den Planetary Award.

Hier ist die Videobotschaft von Felix Finkbeiner

www.plant-for-the-planet.org

Martin Kirchner, Pioneers of Change

Mit ihrem Online-Summit 2018 haben Pioneers of Change "Inspiration und Mut für den inneren und äußeren Wandel" in die Welt gebracht. Geschäftsführer Martin Kirchner führte Video-Interviews mit 34 ExpertInnen und erreichte damit erstaunliche 21.037 Teilnehmende. Diese beließen es nicht beim Betrachten der Videos, sondern gründeten über 150 Regionaltreffen, um sich gemeinsam Gedanken für eine notwendige Systemveränderung zu machen. "Ich möchte Menschen Mut machen, dass sie ihre 'Trance der Normalität' aufbrechen", meint Martin Kirchner. "Dass sie sich auf den Weg machen und heraus finden, was sie WIRKLICH WIRKLICH wollen." Das ist ihm und dem Team der Pioniere des Wandels auch mit dem Lerngang - einem "Entwicklungsjahr für dich und deine Ideen" - gelungen, der heuer in sein 10. Jahr geht. So viel Engagement, Aufbau- und Vernetzungswillen ist vorbildlich, befand die Planetary-Award-Jury.

Hier ist die Videobotschaft von Martin Kirchner

pioneersofchange.org/

Sabine Pepper, Landladl, Gmünd in Kärnten

Für den regionalen Planetary Award wählte die Jury heuer Sabine Pepper vom Landladl Gmünd aus. 25 Jahre lang war Sabine unter anderem erfolgreich als Fachjournalistin und Marketingberaterin in Wien tätig ... bis sie genug davon hatte "heiße Luft" zu vermarkten. Nach einem längeren Schwedenaufenthalt stieg sie aus und übernahm eine sieben Hektar große Landwirtschaft in Gmünd. Jetzt ist sie Kräuterbäuerin (mit Ausbildung als landwirtschaftliche Facharbeiterin und Spezialisierung auf Bio-Kräuteranbau) aus Leidenschaft und hat zusätzlich die Phytotherapie-Ausbildung (Pflanzenheilkunde) gemacht. "Die Belebung alter bäuerlichen Hausmittel mit den Erkenntnissen von heute ist mir ein Anliegen und meine Mission", sagt Sabine. Seit 2010 betreibt sie eine kleine Kräutermanufaktur mit Produkten aus der eigenen Landwirtschaft, die im Hofladen "Landladl" der Künstlerstadt Gmünd/ Kärnten erhältlich sind. Durch ihre Initiative "Landwirtschaft 2.0" ermöglicht sie Verbrauchern, direkt in die Landwirtschaft einzusteigen und regionale Arbeitsplätze zu sichern.

Hier ist die Videobotschaft von Sabine Pepper

www.landladl.at/



Besuchen Sie Tage der Zukunft auf facebook Besuchen Sie Tage der Zukunft auf twitter Besuchen Sie Tage der Zukunft auf google plus Besuchen Sie Tage der Zukunft auf youtube Besuchen Sie Tage der Zukunft auf xing
Institut für Zukunfktskompetenzen Tage der Zukunft Zukunftskompass Zukunftsprojekte