Tage der Zukunft Die PreisträgerInnen (Bildquelle: IFZ)

Die PreisträgerInnen

Planetary Awards

In Kooperation mit der internationalen Zukunftsinitiative Design me a Planet verleiht das Institut für Zukunftskompetenzen (IFZ)

seit 2013 den Planetary Award an Persönlichkeiten, Unternehmen und Organisationen, die sich vorbildlich für Nachhaltigkeit, Kooperation und Gemeinwohl engagieren. Die bisherigen PreisträgerInnen sind:

Gewinner 2018

Plant for the Planet

Wie kann ich mein Lieblingstier, den Eisbären, retten? Diese Frage stellte sich Felix Finkbeiner als neunjähriger Schüler und kam auf die Idee, dem Klimawandel mit dem Pflanzen von vielen Bäumen zu begegnen. Felix formulierte seine Vision so: "Kinder könnten in jedem Land der Erde eine Million Bäume pflanzen. Und so auf eigene Faust einen CO2-Ausgleich schaffen, während die Erwachsenen nur darüber reden. Denn jeder gepflanzte Baum entzieht der Atmosphäre CO2." Das war der Grundstein für die Initiative "Plant for the Planet", für die sich inzwischen 100.000 Kinder weltweit einstzen. Das ursprüngliche Ziel, bis 2020 eine Milliarde Bäume zu pflanzen, ist bereits seit langem erreicht, derzeit sind es schon weit über 15 Milliarden. Und das nächste Ziel sind weitere 1000 Milliarden Bäume! Für die Jury des Planetary Awards ist diese Initiative ein ermutigendes Beispiel dafür, dass jede/r, egal welchen Alters und egal an welchem Ort der Welt dazu beitragen kann, die Erde ein Stück besser zu machen - mit ansteckender Begeisterung, langem Atem und einem unterstützenden Umfeld. In Vertretung von Felix Finkbeiner, der gerade sein Bacchelor-Studium beendete, übernahm Manfred Meister, Botschafter für Klimagerechtigkeit aus Österreich, den Planetary Award.

Hier ist die Videobotschaft von Felix Finkbeiner

www.plant-for-the-planet.org

Martin Kirchner, Pioneers of Change

Mit ihrem Online-Summit 2018 haben Pioneers of Change "Inspiration und Mut für den inneren und äußeren Wandel" in die Welt gebracht. Geschäftsführer Martin Kirchner führte Video-Interviews mit 34 ExpertInnen und erreichte damit erstaunliche 21.037 Teilnehmende. Diese beließen es nicht beim Betrachten der Videos, sondern gründeten über 150 Regionaltreffen, um sich gemeinsam Gedanken für eine notwendige Systemveränderung zu machen. "Ich möchte Menschen Mut machen, dass sie ihre 'Trance der Normalität' aufbrechen", meint Martin Kirchner. "Dass sie sich auf den Weg machen und heraus finden, was sie WIRKLICH WIRKLICH wollen." Das ist ihm und dem Team der Pioniere des Wandels auch mit dem Lerngang - einem "Entwicklungsjahr für dich und deine Ideen" - gelungen, der heuer in sein 10. Jahr geht. So viel Engagement, Aufbau- und Vernetzungswillen ist vorbildlich, befand die Planetary-Award-Jury.

Hier ist die Videobotschaft von Martin Kirchner

pioneersofchange.org/

Sabine Pepper, Landladl, Gmünd in Kärnten

Für den regionalen Planetary Award wählte die Jury heuer Sabine Pepper vom Landladl Gmünd aus. 25 Jahre lang war Sabine unter anderem erfolgreich als Fachjournalistin und Marketingberaterin in Wien tätig ... bis sie genug davon hatte "heiße Luft" zu vermarkten. Nach einem längeren Schwedenaufenthalt stieg sie aus und übernahm eine sieben Hektar große Landwirtschaft in Gmünd. Jetzt ist sie Kräuterbäuerin (mit Ausbildung als landwirtschaftliche Facharbeiterin und Spezialisierung auf Bio-Kräuteranbau) aus Leidenschaft und hat zusätzlich die Phytotherapie-Ausbildung (Pflanzenheilkunde) gemacht. "Die Belebung alter bäuerlichen Hausmittel mit den Erkenntnissen von heute ist mir ein Anliegen und meine Mission", sagt Sabine. Seit 2010 betreibt sie eine kleine Kräutermanufaktur mit Produkten aus der eigenen Landwirtschaft, die im Hofladen "Landladl" der Künstlerstadt Gmünd/ Kärnten erhältlich sind. Durch ihre Initiative "Landwirtschaft 2.0" ermöglicht sie Verbrauchern, direkt in die Landwirtschaft einzusteigen und regionale Arbeitsplätze zu sichern.

Hier ist die Videobotschaft von Sabine Pepper

www.landladl.at/

Gewinner 2017

Dr. Verena Winiwarter
Professorin für Umweltgeschichte am Institut für Soziale Ökologie der Alpen-Adria Universität Klagenfurt am Standort Wien. Die ehemalige Dekanin (2010-2016) der Fakultät für interdisziplinäre Forschung wurde Ende 2013 zur österreichischen WissenschaftlerIn des Jahres gewählt und 2016 zum wirklichen Mitglied der Österreichischen Akademie der Wissenschaften. Die Deutsche Umweltstiftung machte ihr gemeinsam mit dem Geographen Hans-Rudolf Bork verfasstes Buch „Geschichte unserer Umwelt. Sechzig Reisen durch die Zeit" 2015 zum Umweltbuch des Jahres 2015.
de.wikipedia.org/wiki/Verena_Winiwarter

Friesach im Wandel -Transition Town Friesach
Im Hier und Jetzt ein gutes Leben für alle zu gestalten - das ist eines der Hauptziele dieses Vereins. In kurzer Zeit hat das Team rund um Obmann Leo Kudlicka frischen Schwung in die Burgenstadt Friesach gebracht: Initiativen wie die Essbare Stadt oder Annis Garten, in dem Gemeinschaft wächst, gehören genauso dazu wie ein Kost-Nix-Laden oder die Initiativen "Lebensmittel retten und teilen" und "Bildung im Wandel." Das Engagement der FriesacherInnen spricht sich herum und dient inzwischen anderen Kommunen als Vorbild, wie BürgerInnen vom Reden ins Handeln kommen können.
www.friesach-im-wandel.at

Best of the rest und Der.Raum
Erstmals wurde der Planetary Award an zwei Projektteams vergeben, die 2016 Teilnehmende im Labor der Zukunft in Arnoldstein waren. Dort lernten sich die beiden Teams besser kennen und haben im Lauf des Jahres eine Kooperation begründet. Elke und Bernhard Schlederer-Oberhaus retten mit ihrem Verein Best of the Rest Lebensmittel und verarbeiten diese unter anderem zu Gläsern mit Geschichte oder köstlichen Buffets. Im Zentrum von Klagenfurt errichtet der Verein nun seine "Zentrale" - und da kommen Lisa und Sascha Engel von Der.Raum ins Spiel, die sich als Brückenbauer zwischen den Kulturen verstehen und auch auf das Upcyceln spezialisert haben. Wie alle gemeinsam die "Zentrale" zum gemütlichen Begegnungs- und Kochraum gestaltet haben, ist nun im Innenhof des Hauses Kardinalplatz 1 in Klagenfurt zu erleben.
bestoftherest.at
derraum.eu

Gewinner 2016

Dr. Linda Groff, Director Global Options & Evolutionary Futures Consulting, Professor Emeritus California State University, USA
Mission Statement: "To me the only "game in town” is how we human beings are going to learn to live together on this planet, in a way that not only lets us survive, but increasingly meets the needs of people on this planet, so that human creativity and spirit can be unleashed and humanity as a whole and in its wonderful diversity can evolve, using technology to improve our lives, while also living in harmony with, and as caretakers of, our natural environment, planet earth. I am committed to do my small part to see that these goals are achieved. The human journey is also one of pushing back ever more boundaries to explore the infinity of our outer and inner lives and realities. This is the ultimate human journey and future of human evolution."


Dr. Gary Martin, Direktor der Global Diversity Foundation, Morocco
Dr. Gary J. Martin, a cultural anthropologist and ethnobotanist, is founder and director of Global Diversity Foundation, Global Environments Summer Academy and Global Environments Network. Gary was a lecturer in the School of Anthropology and Conservation at the University of Kent from 1998 to 2011 and a Fellow of the Rachel Carson Center for Environment and Society from 2010 to 2012. Twice a Fulbright scholar, he has a PhD in anthropology from the University of California, Berkeley and an undergraduate degree in botany. His applied research and teaching on conservation and ethnobotany has taken him to more than 50 countries over the last 30 years. Gary lives in Marrakech with his wife, designer and hotelier, Meryanne Loum-Martin.

Club Tre Popoli
, Klagenfurt, Österreich
Seit 30 Jahren trägt diese zivilgesell­schaftliche Organisation wesentlich dazu bei, Respekt, Verständnis und Kooperationen zwischen den Menschen der Regionen am Schnittpunkt des slawischen, romanischen und deutschen Kulturraums zu fördern. Das Team um Obmann Walter Wratschko und Stellver­treter Mario Rausch brachte zum Jubiläum auch die Anthologie „Wohin geht die Reise? Vom Neben- und Miteinander im Alpen-Adria-Raum" heraus.

Gewinner 2015

Wir gratulieren herzlich !

Planetary Awards 2015 >>> das Video dazu!

  • Prof. Dr. Christian Mauch
    Direktor des Rachel Carsons Center an der Ludwig-Maiximilian-Universität München
    www.carsoncenter.uni-muenchen.de

    Als Leiter des Rachel Carson Centers gelang es Prof. Dr. Christian Mauch, das 2009 gegründete Institut zu einem internationalen und interdisziplinären Zentrum für Umwelt- und Sozialwissenschaften zu etablieren. Benannt nach der amerikanischen Biologin und Umweltschützerin Rachel Carson will das Center dazu beitragen, die Rolle der Humanwissenschaft in der aktuellen politischen und wissenschaftlichen Diskussion über die Umwelt zu stärken.

  • Doris Raßhofer, Chefredakteuerin „bestseller" (Manstein Verlag)

    Doris Raßhofer hat den „bestseller" vom Branchenblatt für Medien- und Kommunikation überzeugend zum Magazin für Vor- und Querdenker des neuen Wirtschaftens verwandelt. Sie und Ihr Redaktionsteam entdecken immer wieder neue, positive Facetten des „anderen" Wirtschaftslebens und seiner Akteure und inspirieren dadurch Leserinnen und Leser. Das spricht gleichzeitig für den Verlag, der dieses unterstützt und ermöglicht.

  • Elisabeth Steiner, Flüchtlingsquartier Bärenwirt, Weitensfeld/Kärnten

    Als langjährige Journalistin hat Elisabeth Steiner über die Flüchtlingsproblematik berichtet. Seit Ende 2014 betreibt sie nun selbst mit großem Engagement und Herz ein Flüchtlingsquartier im elterlichen Gasthaus „Bärenwirt" in Weitensfeld Kärnten. Asylanten vorwiegend aus Syrien und Afghanistan finden hier Wertschätzung, die Möglichkeit zur Verwirklichung ihrer Talente und den Kontakt mit der einheimischen Bevölkerung.

Preisverleihung 2015
Harald Schellander - Michel Saloff-Coste - Elisabeth Stumpfoll
Doris Raßhofer - Prof. Dr. Christof Mauch - Elisabeth Steiner

Michel Saloff-Coste
Michel Saloff-Coste (Design me a planet)

Sonderaward für die engagierte Unterstützung der Tage der Zukunft 2015 in Arnoldstein:

  • Erich Kessler, Bürgermeister der Marktgemeinde Arnoldstein
  • Bernhard Wolfsgruber, Obmann des Vereins zur Revitalisierung der Klosterruine Arnoldstein
Wir gratulieren allen Preisträgerinnen und Preisträgern ganz herzlich!

Gewinner 2014

  • Don Beck, Begründer Spiral Dynamics Integral
  • Max Schachinger, Schachinger Logistik Hörsching
  • Starthilfe AP Villach, Mag.a Astrid Maier-Hultsch & Petra Rieger

Gewinner 2013

  • Bill Drayton, Gründer von Ashoka international
  • Frithjof Bergmann, Philosoph und Gründer NANK Neue Arbeit – neue Kultur
  • ARGE Sozial Villach
Besuchen Sie Tage der Zukunft auf facebook Besuchen Sie Tage der Zukunft auf twitter Besuchen Sie Tage der Zukunft auf google plus Besuchen Sie Tage der Zukunft auf youtube Besuchen Sie Tage der Zukunft auf xing
Institut für Zukunfktskompetenzen Tage der Zukunft Zukunftskompass Zukunftsprojekte