Tage der Zukunft Arnoldstein

Arnoldstein

Marktgemeinde Arnoldstein – Am Schnittpunkt dreier Kulturkreise

Arnoldstein

Die Marktgemeinde Arnoldstein mit rund 7.000 Einwohnern liegt im südlichsten Teil Kärntens. Auf dem Gipfel des Ofen befindet sich das Dreiländereck zwischen Italien, Slowenien und Österreich. Es handelt sich dabei um den einzigen Schnittpunkt der drei großen europäischen Kulturkreise, dem germanischen, dem romanischen und dem slawischen.

Das bereits in der Antike besiedelte Arnoldstein lag an der Handelsstraße der Römer, zwischen Aquileja und Virunum. Relikte dieser Verbindung sind heute noch zwischen Thörl-Maglern und Gailitz erhalten. Ein weiterer Übergang, der Wurzenpass, stellt die direkte Verbindung ins slowenische Savetal dar.

Die Verkehrslage begünstigte die Entwicklung Arnoldsteins zum zentralen Ort des unteren Gailtales. Von der A2-Südautobahn ist der Euro Nova Industrie– und Gewerbepark gut zu sehen, der Ende 1991 auf den unbebauten Grundstücken des ehemaligen Industriestandortes der BBU in Arnoldstein-Gailitz entstand. Hier findet sich ein vielfältiger Branchenmix von 35 Unternehmen mit insgesamt 650 Mitarbeitern, darunter Leitbetriebe wie die Asamer-Becker Recycling GmbH (ABRG), die Chemson Polymer Additive Ges.m.b.H, die BMG Metall und Recycling GmbH, die Kärntner Restmüllverwertung GmbH (KRV) und die Biodieselanlage. Weiters hat die Euro Nova ein Umweltkompetenzzentrum etabliert.

www.arnoldstein.gv.at



Besuchen Sie Tage der Zukunft auf facebook Besuchen Sie Tage der Zukunft auf twitter Besuchen Sie Tage der Zukunft auf google plus Besuchen Sie Tage der Zukunft auf youtube Besuchen Sie Tage der Zukunft auf xing
Institut für Zukunfktskompetenzen Tage der Zukunft Zukunftskompass Zukunftsprojekte